Chilischoten: Für mehr Schärfe im Essen und gut für die Gesundheit

Chilischoten als Gewürz- und Heilpflanze: lecker fürs Essen und gut für die Gesundheit
Die Gattung Paprika (Capsicum), auch als Chili oder Peperoni bezeichnet, gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und bestehen aus Alkaloide (Capsaicin), Fettsäuren, Flavonoide, Vitamine A, B, C, ätherisches Öl, Zucker und Carotin. Das Capsaicin ist die scharfe Substanz der Chilis, die besonders in den Samen enthalten ist.

Die kleinen scharfen Chilischoten peppen nicht nur jedes Essen kulinarisch auf, sie haben auch einen großen Nutzen für die Gesundheit, wenn sie wohldosiert zum Einsatz kommen: Chilis regen den Kreislauf an, stimulieren die Magensäfte, befreien die Atemwege bei Erkältungen, senken das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen. Zudem wirken Chilis anregend, entblähend, antiseptisch und antibakteriell.

Gesundheitsfördernden Eigenschaften der Chilis:

Hemmung der Blutgerinnung und Förderung der Durchblutung: Chilis können die Gefahr eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls verringern, da die Ursache dieser lebensbedrohlichen Notfälle Blutgerinnsel sind, welche die Arterien verschließen. Mit ihrer auf den ganzen Körper anregenden Wirkung wird der Blutfluss verstärkt, die Durchblutung gefördert und so die Bildung von Blutgerinnseln gehemmt.

Befreit die Atemwege bei Erkältungen: Chilis kommen als natürliches Mittel bei Husten, Schnupfen, Erkältungen, Nebenhöhlenentzündungen und Bronchitiden zum Einsatz. Sie regen die Schweißproduktion an, wirken antibakteriell und haben eine wärmende Wirkung, wodurch die Beschwerden der Erkältung, z.B. Schüttelfrost, gelindert werden.

Unterstützung der Verdauungstätigkeit: Chilis fördern die Magensaftsekretion und erhöhen die Kalorienverbrennung für einige Stunden um ca. 25 Prozent.

Linderung von Schmerzen: Chilis üben eine betäubende Wirkung auf Schmerzen aus. Besonders bei Schmerzen entlang der Nervenbahn, die durch Druck oder Reizung des Ischiasnervs entstanden sind. Chilis regen den Blutfuß an, stärken die Nerven und lindern die Nervenschmerzen.

Neutralisation von freien Radikalen: Chilis sind reich an Antioxidantien, Vitamin C und Betakarotin und schützen damit den Körper vor freien Radikalen. Das ist eine sehr wichtige Aufgabe, denn freie Radikale bilden sich zwar auf natürliche Weise im Körper, schädigen jedoch die Zellen.
Chilis wirken mit ihren antioxidativen Vitaminen also Zellschädigungen entgegen und haben dadurch eine vorbeugende Wirkung bei Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Arthritiden und Immunschwäche.

VORSICHT:
Übermäßiger Verzehr von großen Mengen Chilischoten können das Magenkrebsrisiko erhöhen, Gastroenteritiden und Leberschäden verursachen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit auf therapeutische Maßnahmen verzichten.
Augenkontakt meiden und keine offene Hautwunden mit Chilifingern oder Chilipulver berühren.

Tipp zur Untertsützung der Verdauung und Kalorienverbrennung: einfach zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit frischem Zitronen- oder Limettensaft und einer kleinen Prise Chilipulver oder einem Spritzer Tabasco vermischen.

Foto: Lobo
Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic
Originaldatei: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Roasted_chilli_-_stonesoup.jpg



1 comment to Chilischoten: Für mehr Schärfe im Essen und gut für die Gesundheit

  • Kai

    Chilis sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.. 😉
    Tolle Nachrichten..

    Danke für den Beitrag..
    Kai