Besenreiser adé: Tipps für schöne Beine ohne rote Äderchen

Fast jede dritte Frau hat sie, die unschönen rotbläulichen Äderchen an den Beinen. Die so genannten Besenreiservarizen (Varizen = Krampfadern) sind ganz kleine, direkt in der Oberhaut liegende, sichtbare netzförmige, erweiterte Venen, die bläulich oder rötlich durch die Haut durchscheinen. Hauptursachen für die Entstehung von Besenreisern sind sowohl die konstitutionelle Veranlagung einer angeborenen Bindegewebsschwäche als auch die Lebensweise (Übergewicht, zu wenig Bewegung, vorwiegend sitzende oder stehende Tätigkeiten).

Häufig stellen die netzförmigen Venen in der Oberhaut ein kosmetisches Problem dar, solange die Besenreiser ohne Beteiligung des Beinvenensystems auftreten. Stärker ausgeprägte und sichtbare Besenreiser können jedoch auch auf eine Erkrankung des Venensystems hinweisen, weshalb sowohl das oberflächliche als auch das tiefer liegende Venensystem von einem Arzt (Phlebologe) per Ultraschall untersucht werden sollte, um schwerere Erkrankungen wie Varikose (Krampfadern) oder eine chronisch-venöse Insuffizienz (CVI) auszuschließen.

Klassische Behandlungsmöglichkeiten
Sklerosieren (Verödung) der Besenreiser oder die Lasertherapie kommen in erster Linie zum Einsatz.

Hilfreiche Tipps für den Alltag, um die Entstehung von Besenreisern zu vermeiden

Kalte Wasseranwendungen wie kühlende Wadenduschen, kalte Knie- und Schenkelgüsse
Wechselduschen bewirken ein effektives Gefäßtraining (Kneipp).

Starke Temperaturschwankungen meiden (z.B. Saunagänge, heiße Vollbäder oder Fußbäder), weil die Gefäße noch mehr erschlaffen und erweitern.

HighHeels meiden und häufiger flache Schuhe tragen, weil hohe Absätze die Wadenmuskulatur blockieren.
Keine zu enge Kleidung oder Strümpfe tragen
Kompressionsstrümpfe tragen.

Ausdauersport wie Joggen, Walken, Fahrradfahren, Schwimmen trainieren die Beinmuskulatur und regen die Blutzirkulation an.

Arbeitsplatz: häufiger aufstehen (z.B. im Stehen telefonieren), Kollegen am Platz besuchen, statt immer nur zum Telefonhörer zu greifen.

Wadenmuskulatur gezielt bewegen, um die Durchblutung anzuregen oder Kompressionsstrümpfe tragen -> besonders Wichtig bei Langstreckenflügen oder längeren Autofahrten.

Sitzen mit übereinander geschlagenen Beinen und langes Stehen vermeiden.

Ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit (Wasser, Tees) trinken.

Rauchen + Übergewicht meiden, denn sie verstärken die Symptome.

Alkohol wirkt sich ebenfalls negativ aus, da er die Blutgefäße erweitert, so dass noch mehr Blut in den Venen versacken kann.

Foto: Flickr upload bot
Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic
Originaldatei: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Legs_1.jpg

Comments are closed.