Weich und zart: diese Tipps helfen gegen trockene Hände

Trockene Hände sind Zeichen eines verminderten Feuchtigkeits- sowie Fettgehaltes der Haut. Besonders im Winter hat man gegen die Kälte und die daraus resultierenden Probleme zu kämpfen, aber auch gängige Putzmittel mit aggressiven Wirksubstanzen oder zu häufiges Händewaschen schädigen den Säureschutzmantel der Haut. Folgende Tipps sorgen für zarte, weiche und gepflegte Hände.

Hauptursachen für zu trockene, rissige und raue Hände:

Häufiges Händewaschen, denn Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit und der natürliche Hautschutz geht verloren. Auf der anderen Seite ist häufiges und gründliches Händewaschen auch ein wichtiger Schutzfaktor gegen Krankheitserreger und eine wirksame Prophylaxemaßnahme während der Erkältungs- und Grippesaison.

Aggressive Seifen führen zu einer Verschlimmerung des Problems. Damit der Säureschutzmantel nicht verloren geht, sollte zumindest darauf geachtet werden, hautneutrale Seifen mit einem pH-Wert von 5,5 zu verwenden. Ohne Parfüm, aber mit einer Basis aus pflanzlichen Ölen.

Kälte ist der weiterer Hauptverursacher von rauen, trockenen Händen. Wenn die Temperaturen unter 8 °C sind, stellt die Haut die Produktion von Eigenfett ein. Besonders in den Wintermonaten sollten die Hände geschützt und besonders gepflegt werden.

Diese Tipps helfen:

▪ Beim Händewaschen pH-neutrale Seifen auf pflanzlicher Ölbasis benutzen

Hände nach dem Waschen immer gut abtrocknen, denn Feuchtigkeit entzieht Feuchtigkeit

Hände regelmäßig und immer nach dem Waschen eincremen und zwar mit einer, den Bedürfnissen der Hände angepassten Handcreme (ölhaltige, feuchtigkeitspflegende oder fettige Cremes)

Für mehr Feuchtigkeit und Schutz vor Trockenheit sorgen Cremes mit folgenden Inhaltsstoffen: Glyzerin, Urea, Milch- + Linolsäure

Pflanzliche Wirkstoffe in Cremes hemmen zudem Entzündungen und könne die Wundheilung unterstützen

▪ Sehr effektiv und schnell erledigt sind Handbäder am Abend: Dauer maximal 5 Minuten! Hände einfach in  warmes Olivenöl eintauchen und danach die Hände mit einer reichhaltigen Creme eincremen. Baumwollhandschuhe überziehen und Creme einwirken lassen.
-> eignet sich auch wunderbar als SOS-Programm: Handölbad vor dem Schlafengehen anwenden und Hände während der Nacht regenerieren. Am nächsten Morgen sind die Hände weich, zart und ganz wunderbar!

▪ Der Hausputz sollte in Zukunft nur noch mit schützenden Handschuhe erledigt werden, denn die aggressiven Substanzen in den Putzmitteln greifen die Hände sehr stark an.

Teilen

Comments are closed.