Das Feuer im Thorax löschen: Tipps gegen Sodbrennen

Eben noch eine schöne Mahlzeit genossen und kurz darauf entsteht schon das ätzende Gefühl in der Brust, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt (Reflux): Sodbrennen. Wodurch wird Sodbrennen eigentlich verursacht und was kann man im Akutfall oder zur Prophylaxe tun? Damit nicht jede köstliche Mahlzeit zur brennenden Qual und saurem Aufstoßen führt, können folgende Tipps hilfreich sein.

Verursacht wird Sodbrennen dadurch, dass der Übergang zwischen Speiseröhre und Magen eine Schwäche darstellt hinsichtlich des Verschlussmechanismus´, denn an der Stelle gibt es keinen eigentlichen Schließmuskel und so kann es zum Zurückfließen von Mageninhalt kommen. Typische Symptome sind dann brennende Schmerzen hinter dem Brustbein und saures Aufstoßen, besonders im Liegen oder beim Bücken und nach der Nahrungsaufnahme. Besteht Sodbrennen über einen längeren Zeitraum treten Schmerzen und Brennen bereits beim Schlucken auf.

Tritt Sodbrennen regelmäßig auf, bedarf es einer genauen Abklärung durch einen Arzt. Der ständige Reflux von saurem Magensaft in die Speiseröhre kann auch durch Magen- oder Speiseröhrenkrebs verursacht werden oder führt langfristig zu einer Entzündung der Schleimhaut (Refluxösophagitis), was wiederum weitere Komplikationen zur Folge haben kann, wie Geschwüre und Blutungen aus Geschwüren, narbige Verengungen (Stenosen) der Speiseröhre oder die Bildung von Karzinomen der chronisch entzündeten Schleimhaut.

Ursachen
▪ Vermehrte Säurebildung im Magen mit Aufsteigen in die Speiseröhre meist durch Stress oder falsche Ernährung
▪ Altersbedingte Erschlaffung des unteren Speiseröhrenverschlusses (Ösophagussphinkter)
▪ Schwangerschaften
▪ Übergewicht
▪ Erkrankungen, wie z.B. Magen- oder Speiseröhrenkrebs

Ernährungstipps bei Sodbrennen – darauf sollte verzichtet werden:
▪ Üppige, fette Mahlzeiten
▪ Zuckerreiche Nahrungsmittel
▪ Kohlensäureartige Getränke
▪ Alkohol, Kaffee, Zigaretten
▪ „Säurelocker“ meiden: Alkohol, Kaffee, Süßigkeiten

In der Regel ist es ratsam, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, als wenige und dafür umso größere. Auch sollte das Essen vor dem Zubettgehen vermieden werden und zwar mindestens die letzten drei Stunden – ansonsten unbedingt mit erhöhtem Oberkörper schlafen.
Auch sollte weitestgehend auf einschnürende Kleidung verzichtet werden, wie z.B. Gürtel oder Mieder.

Im Akutfall von Sodbrennen sollte stilles Wasser getrunken werden, um die Säure im Magen zu verdünnen. Auch zuckerfreie Bonbons lutschen, damit der Speichelfluss angeregt wird.

Teilen

Comments are closed.