Heilkräuter: köstliche Teeaufgüsse mit heilender Wirkung

Ob Baum, Strauch oder Kraut: alles fällt unter die Bezeichnung Heilkräuter oder Heilpflanzen. Es ist keine neue Erkenntnis, dass Heilkräuter eine therapeutische Wirkung haben, wichtig für die Anwendung ist aber das frische Heilkraut mit der Gesamtheit ihrer Substanzen, weshalb künstlich hergestellte Präparate auch nicht die gleiche Wirkung erzielen können.

Die wohl bekannteste Anwendungsform von Heilkräutern ist die Teezubereitung. Fast alle Heilkräuter lassen sich ohne Probleme als Aufguss zubereiten.

Tipps für die richtigeTeezubereitung:

▪ Wasser kochend oder heiß (80°C = nach ca. 3-5 Minuten Abkühlzeit) über das getrocknete oder frische Kraut gießen

▪ Teekanne oder das entsprechende Gefäß abdecken, damit die Inhaltsstoffe und die Wärme nicht entweichen können

▪ Pflanzen, die reich an Bitterstoffen oder ätherischen Ölen sind wie z.B. Salbei oder Pfefferminze, sollten mit heißem Wasser übergossen werden – alle anderen werden mit kochendem Wasser zubereitet

▪ Heilkräuter sollten frei im Gefäß ihre Inhaltstoffe entfalten – unbedingt Teebeutel oder Teesiebe vermeiden

▪ Blüten oder Blätter nur kurze Zeit ziehen lassen – ca. 5 Minuten, weil sich die Wirkstoffe schneller entfalten

▪ Festere Bestandteile wie Wurzeln oder Früchte länger ziehen lassen – mindestens 10 Minuten

▪ Tee sollte im Idealfall warm, frisch zubereitet und in kleinen Schlucken genossen werden

▪ Teezeremonie: die Briten machen es vor, der Tee sollte ungestört und in Ruhe zu sich genommen werden. Besonders gut für die Wirkung ist das „Nachruhen“ von ca. 30 Minuten nach dem Teegenuss

▪ Tee nicht länger als eine Stunde stehen lassen, weil die Verträglichkeit, der Geschmack und auch die heilende Wirkung nachlässt

▪ Heilende Kräutertees sollten die Tagesdosis von 1-4 Tassen nicht überschreiten

Teilen

Comments are closed.