14-tägige Frühjahrskur mit Apfelessig

Ganz langsam werden die Tage etwas heller.  Bald ist die ideale Zeit, um den Körper auf den Frühling und Sommer vorzubereiten, z.B. mit einer 14-tägigen Apfelessig-Kur i März und April. In Bereich der Naturheilkunde ist Apfelessig ein bewährtes Heilmittel gegen viele verschiedene Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen, Asthma oder Bluthochdruck und Uhrgeräusche (Tinitus). Auch zum Entschlacken und Abnehmen eignet sich die kurmäßige Anwendung mit Apfelessig, auch wenn es bisher noch an wissenschaftlichen Studien fehlt.  Die wertvollen Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente) im Apfelessig unterstützen den Stoffwechsel des Körpers an und fördern die Entgiftung.

Inhaltsstoffe im Apfelessig:
Apfelessig enthält letztendlich dieselben Inhaltsstoffe eines Apfels. Äpfel sind reich an Beta-Carotin, Folsäure, Vitamin B und C sowie Kalium, Magnesium, Eisen und Spurenelementen. Das besondere an dem Apfelessig ist scheinbar die Essigsäure.

Bei welchen Beschwerden ist eine Apfelessig-Kur angezeigt?
In der Naturheilkunde ist Apfelessig ein bewährtes Hausmittel und  wird bei verschiedensten gesundheitlichen Problemen eingesetzt. Bei folgenden Beschwerden wäre eine Kur mit Apfelessig besonders angezeigt, aber auch bei „Gesunden“ eignet sich die Kur zur Reinigung des Körpers und zur Anregung des Stoffwechsels:

– Beschwerden, die mit der Darmflora zusammenhängen: Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl

Infektanfälligkeit mit häufigen Erkältungen und grippalen Infekten

Hautprobleme wie z.B. Ekzeme oder Ausschläge sowie Hautunreinheiten,  Akne, Pickel und Mitessern 

Gelenkschmerzen und Erkrankungen der Gelenke, z.B. Arthrosen. Apfelessig ist ein wichtiger Kalziumlieferant, was sich wiederum positiv im Sinne der Osteoporose-Prophylaxe auswirkt.

– Erhöhte Blutfettwerte: erhöhter Cholesterinspiegel im Blut

Bluthochdruck (Hypertonie)

Asthmatische Beschwerden

Kopfschmerzen und Migräne

Worauf muss ich beim Apfelessig achten?
Wichtig für eine optimale Wirkung ist, dass der Apfelessig aus ganzen Äpfeln (Bio-Qualität) hergestellt und nicht erhitzt wurde. Außerdem sollte er naturtrüb erscheinen.

Ablauf der Apfelessig-Kur:
Die Handhabung einer Apfelessig-Kur ist ganz einfach: für die Essig-Kur trinken Sie jeden Morgen auf nüchternen Magen und am Abend (mindestens 15 Minuten vor einer Mahlzeit) 1 Glas Wasser, in das Sie wenigstens 1-2 Teelöffel Apfelessig geben. Vertragen Sie es ein wenig sauerer, darf es auch ein Esslöffel Apfelessig sein. Geschmacklich variieren können Sie das Getränk, indem Sie einen Teelöffel Honig hinzugeben und ab und an statt Wasser sprudelndes Mineralwasser verwenden. Das ist besonders an heißen Sommertagen ein sehr belebender und erfrischender Durstlöscher, mit dem Sie sich zugleich noch etwas Gutes antun.

Zusätzlich, zur Unterstützung der Kur, ist eine vegetarische Kost zu empfehlen und besonders die Verwendung folgender Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Rosmarin und Salbei. Gegen 1 Glas Wein am Tag ist nichts einzuwenden, aber auf Nikotin und Süßigkeiten sollte in der Zeit verzichtet werden.

Teilen

Comments are closed.